Donnerstag, 16. März 2017

[Neuerscheinung] Der Inbegriff von Biederkeit


Ich sitze hier und heule, weil mein neuer Roman erst seit ein paar Stunden veröffentlicht ist und ihr ihn schon in die TOP 100 auf Amazon katapultiert habt ♥ Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich darüber freue und wie dankbar ich euch bin. Ich sitze hier, lachend und weinend vor Freude, und möchte euch einfach nur umarmen!

Vielen vielen Dank an meinen Mann, der wie immer ein wunderschönes Cover gezaubert und Dienstmarke und Wappen gezeichnet hat! Danke an meine lieben Testleser Gabi Cervenka vom Laberladen (die mich gerade mit ihrer Rezension zum Weinen gebracht hat), Sabrina Pommer von Sanarkai's Welt der Bücher, die mich birnentechnisch aufgeklärt hat, Lisa Ruchti, Marie-Jeanne Rimpler und natürlich ein riesiges Dankeschön an meine liebe Yu, weil sie immer für mich da und einfach die Beste ist

Ein großes Danke geht an euch alle, die ihr meine Romane kauft und lest und so lieb darüber schreibt, dass ich Tränen der Freude in den Augen stehen habe!

Donatien & Drys liegen mir so sehr am Herzen, dass ich gar nicht in Worte fassen kann, wie viel sie mir bedeuten! Ihre Geschichte hat mich so berührt und umso perfekter wollte ich sie machen. Ich hoffe, es ist mir einigermaßen gelungen.



https://www.amazon.de/dp/B06XP4ZQ1Y/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1489654397&sr=8-1&keywords=tharah+meester+der+inbegriff

Drystane Marshall, Ascots vorzüglichster und tollkühnster Zeitungsschreiber, lässt nichts zwischen sich und eine gute Story kommen. Als die Geliebte eines zwielichtigen Politikers ermordet wird, ist er wie stets der Erste am Tatort. Sein journalistischer Eifer stößt jedoch auf die verschränkten Arme Donatien Giancovellis, der ihn in seiner gewohnt schroffen Art an der Ausübung seiner Pflichten hindert. Damit nicht genug, vermutet Drystane hinter dessen Verhalten noch viel durchtriebenere Motive. Ist der biedere Detective Sergeant etwa mit dem Geheimbund verbandelt und wartet nur darauf, ihn im richtigen Augenblick aus dem Weg zu schaffen?
Während er sich bemüht, die Wahrheit herauszufinden, muss er sich eingestehen, dass er sich der geheimnisvollen Ausstrahlung des stummen Polizisten nicht entziehen kann und es auch gar nicht will.

Kommentare:

  1. Danke für ein weitere liebevolle, tränenreiche und charmante Geschichte.
    Eine Geschichte, die es wieder schafft, die wahre Welt für ein paar Stunden auszuschließen!
    Von Herzen Danke, Amelie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amelie!

      Ich freu mich sehr über deine lieben Worte und darüber, dass dir die Geschichte von Donnie & Drystane so gut gefallen hat <3

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen